Chronik der Badmintonsparte

„Sport – die schönste Nebensache der Welt“.
Dieses häufig benutzte Zitat könnte auch von vielen der aktiven Badminton-Spieler unseres nunmehr 65jährigen Vereins stammen. In insgesamt sieben Gruppen wird etwa einmal wöchentlich mit großer Begeisterung und mit mehr oder weniger Ehrgeiz um Rang und Ehre gekämpft oder – wie viele es auffassen – löst man sich auf diese sportlich-lockere Art von einigen lästigen überflüssigen Pfunden.Wie auch in vielen anderen Sportarten werden hier Vergleichskämpfe sowie Punktspiele auf verschiedenen Leistungsebenen (von der Kreisklasse bis zu Bundesliga) ausgetragen. Fast jeder Badminton-Verein verfügt auch über eine „Freizeit-Gruppe“. Dort geht es – so auch beim TSV Großsolt – etwas „harmloser“ zu. Bei Ehepaaren ist das „gemeinsame Abspecken“ in dieser Gruppe besonders beliebt.

Der Badminton-Sport bildet den gesamten Körper durch, ohne bestimmte Muskelgruppen einseitig zu beanspruchen. Blitzschnelle Reaktionen, Temperament, enorme Beweglichkeit, Trickreichtum und nicht zuletzt Kraft sowie eine vorzügliche Kondition zeichnen einen guten Spieler aus.

Unsere größten Erfolge…

Durch ständige vordere Platzierungen mehrerer Nachwuchsspieler bei Einzelwettbewerben in Kreis und Bezirk qualifizierten sich unsere Jüngsten bereits seit 1982 ununterbrochen für Turniere auf Landesebene. Herausragend war der Titelgewinn der Landesmeisterschaften 1983 im Mixed (Schüler) von Britta Hansen / Jörg Kuhnert. Die I. Mannschaft (Senioren) ist in den vergangenen Jahren über die Kreis- und Bezirksklasse in die Bezirksliga aufgestiegen. 1984785 wurde sie dort Vizemeister.

Unsere schönsten Veranstaltungen…

Bei den Badminton-Spielern geht es nicht immer nur um Punkte, Satz und Sieg. Die sogenannten „alternativen Veranstaltungen“ zählen bei vielen Teilnehmern zu den schönsten Erinnerungen. Mal war es eine Fahrradtour „Rund um Angeln“ oder eine Hochseeangelfahrt auf der Ostsee. Ein anderes Mal wurde in Glücksburg bzw. Großsolt gezeltet oder ein ausgedehntes buntes Wochenende bei guten Freunden in Tondern verbracht. Eine zig-Meter lange Kaffeetafel bei unserem jährlichen Mini-Mannschaften-Turnier gehört genauso dazu, wie einige „kurze“ zwischen den Spielern beim traditionellen Vereinsturnier „Windstärke II“. Auch das zünftige Picknick im Fröruper Wald dürfte bei allen Beteiligten noch genauso gut ein Erinnerung sein wie ein DIA-Vortrag mit flotten Sprüchen aus den vergangenen Tagen.

Höhepunkte des Jahres bilden die Badminton-Sommerfete und die Weihnachtsfeier mit einem umfangreichen Programm.

Friedrich Thordsen (1985)

Spartenleiter
1980 – 1984 Friedrich Thordsen
1985 Hans-Heinrich Petersen
1985 – heute Angelika Nielsen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.